• video

Konsortial- und Sicherheitenpoolvertrag in der Bankpraxis

Seminarreihe Bankrecht

Zielgruppe und Nutzen

  • Zielgruppe

    • Vorstände, Geschäftsführer
    • Mitarbeiter in Kreditinstituten wie z.B. Firmenkundenbetreuer, Kreditanalysten, Kreditsachbearbeiter und Mitarbeiter der Marktfolge, Revisoren
    • Mitarbeiter in Rechtsabteilungen von Kreditinstituten

    Nutzen
    • Vermittlung Verhandlungsablauf: Von Mandatierung bis zum Vertragsabschluss
    • Darstellung der Struktur von Konsortial- und Sicherheitenpoolverträgen
    • Analyse einschlägiger Klauseln und Unterstützung bei der Vertragsgestaltung
    • Tips und Erfahrungen aus der Praxis

Gliederung und Inhalte

  • Allgemeiner Inhalt

    • Ablauf Vertragsverhandlungen mit relevanten vertraglichen Zwischenschritten (Mandatsbrief, Vertraulichkeitserklärung, Term Sheet, Konsortialvetrag)
    • Wesentliche Vertragsstrukturen (Abgrenzung Innen- und Außenkonsortium, Organisatorische Abwicklung)

    Gliederung
    • Abgrenzung Konsortialvertrag von anderen Finanzierungsformen (z.B. Unterbeteiligung)
    • Strukturelle Unterschiede: Innen- und Außenkonsortium
    • Organisatorische Unterschiede: Echtes / unechtes Konsortium, Parallelkredit
    • Standarisierter Verhandlungsablauf: Mandatsbrief, Vertraulichkeitserklärung, Termin Sheet, Closing
    • Vertragstypus Konsortium: GbR (Vorteile)
    • Vertragsgestaltung I: Standardreglungen im Konsortialvertrag
    • Vertragsgestaltung II: Konsortialkreditvertrag (Harmonisierung und Abhängigkeiten mit Konsortialvertrag)
    • Auflagen („Covenants“) im Detail
    • Grundstrukturen des Sicherheitenpoolvertrages
    • Typische Fallstricke des Sicherheitenpoolvertrages
    • Sicherheitenbestellung beim Sicherheitenpoolvertrag

Methodik und Dauer


  • Methodik
    • Powerpoint-Präsentation
    • Verwendung von Übersichten und Checklisten
    • Exemplarische Fallbeispiele aus der Rechtsprechung
    • Analyse Vertragsmuster und typische vertragliche Klauseln
    • Optional: Verhandlungs-Workshop mit unterschiedlichen Vertragsbeteiligten (0,5 Tag)

    Das Seminar ist – wie bei PSP-Seminaren üblich – sachverhalts-, problem- und lösungsorientiert, nicht jedoch paragraphenorientiert. Vermittelt wird die Systematik rechtlicher Regelungen, die möglichst in Erinnerung bleiben und in der Praxis rekapituliert werden können.

    Dauer
    2 – 2,5 Tage (+ ggf. 0,5 Tag Verhandldungsworkshop)

Referent



  • Dr. Joachim Pietzko

    Herr RA Dr. Joachim Pietzko ist ein erfahrener Referent, welcher bereits sein Studium und Referendariat durch Vorträge als Repetitor finanziert hat. Seit Beginn seiner Anwaltstätigkeit ist er im Bereich der rechtlichen Fortbildung tätig und führt Vortragsveranstaltungen in den Rechtsgebieten des Bank-, Insolvenz- sowie Handels- und Gesellschaftsrechts durch. Seine Vorträge zeichnen sich dadurch aus, dass komplizierte Paragraphen durch Systematik, Übersichten und Check-Listen ersetzt, wodurch sie für die Praxis verständlich und anwendbar werden.